Die CDU im Düsseldorfer Norden erfährt Verstärkung: Neben den direkt gewählten Ratsherrn Andreas-Paul Stieber und Andreas Auler steht künftig auch Ratsherr Christian Rütz den Bürgerinnen und Bürgern im Stadtbezirk 5 als Ansprechpartner zur Verfügung. Der 39-Jährige Richter am Landgericht, Sprecher der CDU-Ratsfraktion im Anregungs- und Beschwerdeausschuss, ist seit kurzem beratender Ratsherr der Bezirksvertretung 5 und nimmt als solcher an den Sitzungen im Rathaus Kaiserswerth teil. „Gemeinsam mit der CDU-Fraktion um Benedict Stieber und im direkten Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern möchte ich einen Beitrag dazu leisten, Probleme bei den Themen Verkehr, Ordnung, Sauberkeit und Schulen zu lösen und den gewachsenen und naturnahen Charakter der Stadtteile im Düsseldorfer Norden zu erhalten,” so Rütz.

Rütz gehört dem Stadtrat seit 2010 an und vertritt dort auch den Stadtteil Lierenfeld. Erste Projekte im Norden hat er bereits angestoßen: So hat die Bezirksvertretung 5 auf seinen Vorschlag hin Verbesserungen im Radnetz und eine Sanierung der Unterführung am Dreiecksparkplatz Kaiserswerth auf den Weg gebracht, die auch bereits ausgeführt wurde. „Im Herbst wird dann die Rheinbahn-Unterführung nahe dem Klemensplatz instandgesetzt”, so Rütz. Ohnehin liegt ihm das Thema Verkehr am Herzen: „Ich möchte mit der CDU dafür sorgen, dass die Störungen auf der Linie U79 abnehmen, Schnellverkehre wie bei der U70 auch in den Norden geprüft werden und die Rheinbahn ihre Fahrten in den Abend- und Nachtstunden an Werktagen verstärkt.”

Als weitere Themen hat der neue beratende Ratsherr die täglichen Staus an den B8-Abfahrten zur Theodor-Heuss-Brücke und zum Flughafen, die zahlreichen Graffiti-Verunreinigungen im Bezirk und den schlechten Zustand der Wege in den Grünbereichen identifiziert. „Hier könnten wahrscheinlich mit wenig Aufwand der Verkehrsfluss verbessert, die Sauberkeit erhöht und die Verweilqualität gesteigert werden,” kündigt er Initiativen an.
Neben dem Anregungs- und Beschwerdeausschuss gehört der CDU-Politiker dem Ausschuss für Öffentliche Einrichtungen an, wo er ebenfalls die Anliegen des Nordens verstärkt einbringen will. „Die CDU im Norden ist ein geschlossenes und aktives Team für die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger.
Ich freue mich, hier mitwirken zu dürfen.”